FLUG Logo

Freiburger Linux User Group


Die Hacker-Ethik und der Geist des Informationszeitalters

Buchinformationen:
Pekka Himanen. Die Hacker-Ethik und der Geist des Informationszeitalters. Riemann Verlag. ISBN 3-570-50020-9. 255 Seiten. 19.00 Euro.
Rezensent: Walter Harms für die Freiburger Linux User Group.

Übersetzung aus dem Englischen.

Der Autor Pekka Himanen ist Finne und Philosoph. Er war 16 Jahre alt als Linus Torvalds seine erste Version des Linux-Kernels veröffentlichte. Er war also noch sehr jung als das World-Wide-Web seinen Siegeszug begann. Vielleicht interessiert ihn daher die Welt der Programmierer, insbesondere einer Spezies die 'Hacker' genannt wird, so sehr. Er bemüht sich sehr vorsichtig zwischen dem Jargon der Programmierer und dem anderer Menschen zu manövireren.

Das Buch beschäftigt sich nicht mit einem bestimmten Programm oder Programmierer (auch wenn das Vorwort von Linus Torvalds ist). Es beschäftigt sich mit der Art und Weise mit der Programmierer ihre Welt sehen und beurteilen. Daher findet sich keine Zeile Code in dem Buch. Was sich aber findet ist eine leicht lesbare Einführung in das Selbstverständnis des Programmierers. Dabei bewegt sich der Autor immer zwischen 3 Fixpunkten. Das sind akademische Ethik der vorindustriellen Zeit, klösterliche Ethik des Mittelalters und die protestantische Arbeitsethik. Im ersten Teil des Buches Zeit der Autor die Entwicklung der Arbeitsethik, vom der selbst bestimmten Zeiteinteilung bis zum Zeitalter der Stechuhr.

Im Zweiten Teil wird dann die Motivation untersucht. Die einen arbeiten für Geld. Und die anderen? Sie verschenken ihren Programmcode, verachten sie Geld?

Der dritte Teil beschäftigt sich mit den Dingen die sonst wichtig sind. Etwa die Redefreiheit, wie das zu verstehen ist, wird an dem Beispiel der Auseinandersetzungen um den Radiosender B92 in Serbien betrachtet.

Das Buch ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss aber wer sich für mehr interessiert ist hier sicher gut aufgehoben. Pekka Himanen schreibt lesbar und das ist mehr als was man von vielen sagen kann.